Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Donnerstag, 10. Juli 2014

Der Clubschiff Virus...ein Tag an Board von AIDA

Jedes Mal wenn ich ein neues Schiff betrete und die vielen Menschen sehe die sich auf einem solchen Kreuzfahrtschiff tummeln, frage ich mich warum ich das eigentlich mache?! ich bin weder gesellig, mag keine Menschenmassen und auch keine typischen Touristenausflüge im Reisebus mit lustigem Reiseleiter der die ganze Zeit noch lustigere Sprüche klopft und auswendig gelernte Informationen zu Land und Leute durch die Lautsprecher quäkt. Wenn ich von AIDA gehört oder gelesen habe, hatte ich immer genau diese Vorstellung inklusive den Partypeople und animationsbegeisterten Clubtanztänzern, Urlauber die gnadenlos von morgens bis abends vom Dart zum Bingo über den Cocktailkurs bis hin zu Diskofox für Anfänger alles mitnehmen was geht. 

Und ja...es gibt sie....das Klischee stimmt...zumindest teilweise. Allerdings muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin über die angenehme Atmosphäre. Sowohl die Gäste als auch die Crew
an Bord sind sehr herzlich und familiär. Die eingefleischten Sportler, die geselligen Aida-Cäppi-Träger und Bordkarte-um-den-Hals-Hänger kommen genauso auf ihre Kosten wie wir als Individualisten und Ruhesuchende. Und ganz ehrlich irgendwie muss man sie

Dienstag, 8. Juli 2014

Warum ich reise...


Ich werde oft gefragt warum ich reise oder was daran für mich so reizvoll ist. Viele denken ich bin nicht gerne zu Hause oder immer auf der Suche nach etwas, rastlos, ruhelos, habe langeweile oder zu viel Geld ;-) schön wärs...aber leider ist das nicht so. Nein...genau das Gegenteil ist der Fall. Ich liebe meinen Alltag! Meine Arbeit im Büro macht mir Spaß, ich bin bodenständig, verbringe gerne Zeit zu Hause, mit meiner Familie und meinen Freunden. Ich liebe meinen Hund, mein Hobby und will keine Weltreisen machen oder Auswandern. Ich will genau da sein wo ich bin und wo ich hingehöre!! 

Aber das Reisen ist für mich ein wundervoller Ausgleich zum Alltagstrott, es befreit mich, hilft mir neue Energie zu tanken, erweitert den Horizont und schenkt mir einzigartige Augenblicke. Auch wenn ich immer gerne luxuriöse oder besondere Unterkünfte wähle und wahrscheinlich niemals in einem Hostel schlafen werde, ist das nicht der Grund um in Ferne Länder und an exotische Plätze zu reisen. 

Es sind die Dinge die man nicht mit Geld oder der MasterCard bezahlen kann, die Menschen die man kennen lernt und die Erfahrungen die man unterwegs per Zufall oder aus der Situation heraus macht. Das exotische Essen und die einzigartigen Naturschauspiele, die man nur an besonderen Plätzen dieser Erde erlebt. Aber es muss nicht immer um den halben Globus gehen...man kann auch vor der eigenen Haustür wundervolle Plätzchen und Geheimtipps sowie Hotelperlen entdecken. Beim Reisen geht es nicht um die Entfernung oder die Exotik...es geht um einzigartige, besondere Momente aus denen man wieder Kraft und Energie für den Alltag ziehen kann. 

Dienstag, 25. März 2014

4 Mädels, eine Beautyfarm und Moselwein


Ein Wochenende später bin ich bereits erneut auf Tour: Diesmal mit meinen Mädels aus der Schulzeit anlässlich unserem 20jährigen Freundschaftsjubiläum und diverser "ich werde dieses Jahr 30 Krisen". Passend zum Jubiläum und zur Krise haben wir beschlossen unseren Ausflug im Zeichen der Schönheit und der Weintraube auf einer

Dienstag, 18. März 2014

Köln - ganz ohne Karneval


Die Reisesaison 2014 startet bei mir im Zeichen der Freundschaft. Viel zu wenig Zeit nimmt man sich, um langjährige Freundschaften zu pflegen. Man trifft sich regelmäßig an Geburtstagen, Hochzeiten oder zum Kaffeeklatsch und die gemeinsame Zeit vergeht meistens viel zu schnell. Nur wenige Stunden später trennt man sich wieder und hat noch immer nicht alles erzählt was man erzählen wollte und alles besprochen was es zu sagen
gibt. Das sollte sich dieses Jahr ändern und meine erste kleine Reise hat mich übers Wochenende gemeinsam mit meiner allerbesten Kindergartenfreundin nach Köln verschlagen. Schon lange haben wir darüber gesprochen und jetzt wurde es endlich in die Tat umgesetzt. 

Samstag, 11. Januar 2014

Mein Reisejahr 2013...


Auf vielfachen Wunsch habe ich mein Reisejahr 2013 für euch mal etwas genauer aufgelistet, um zu zeigen, dass ich TATSÄCHLICH nicht über mehr als 30 Urlaubstage im Jahr verfüge, und man trotz Vollzeitjob und durch geschickte Planung, dennoch viel von der Welt sehen kann.

Dienstag, 19. November 2013

Pentahotel Wien

Öhhh Hoppla... wo ist denn hier die Rezeption??! Das war mein erster Gedanke als ich im Empfangsbereich des Pentahotel Wien stand. Direkt nach dem Betreten des Hotels wird einem klar, dass hier alles ein bisschen anders ist. Man findet sich vor einer langen Bar wieder, welche gleichzeitig auch als Rezeption fungiert und über der eine silberne Diskokugel schwebt. Aus den fetten Bose-Lautsprechern tönt chillige Clubmusik, die dunklen Loungemöbel sind ultrastylisch und

Sonntag, 27. Oktober 2013

Kopenhagen

Ich habe mich verliebt...ein kleines bisschen...in Kopenhagen. Ok...eventuell hat das traumhafte Wetter an diesem Tag auch etwas dazu beigetragen. Es gibt ja nicht schöneres als die ganzen Sehenswürdigkeiten bei Sonnenschein und blauem Himmel zu erkunden. Im Übrigen machen sich dann die Erinnerungsfotos auch besser. Städte, die am Wasser liegen haben sowieso immer einen besonderen Flair und da Kopenhagen nicht nur die Hauptstadt von Dänemark ist, sondern auch eine Hafenstadt, ist auch dieses Kriteriun erfüllt. Ich bin happy und schlendere den ganzen Tag mit einem dämlichen Grinsen im Gesicht durch die Stadt. That's Travel!

Mit der kleinen Aida Cara konnten wir relativ zentral anlegen und so stand einer Sightseeing Tour per Pedes nichts im Wege. Natürlich gibt es auch hier wieder zahlreiche Tourangebote und die Hopp On Busse stehen auch schon parat, allerdings liegt in Kopenhagen alles recht zentral beeinander und man kann die Stadt bequem und gemütlich zu Fuß erlaufen ohne etwas zu verpassen.

Unbedingt eine Rundfahrt per Boot durch die wunderhübschen Kanäle machen und die Stadt vom Wasser aus kennen lernen. Das war super
entspannt und gemütlich und man hat ausreichend Zeit um Fotos zu machen. Eine Pause legt man am Besten in Nyhaven ein - das ist die schmucke und sehr beliebte Hafenmeile von Kopenhagen mit zahlreichen Restaurants,